Sonderausstellungen

 


„Lichtenberg – eine Hommage“ Illustrationen und Skizzen von Marion Vina, Göttingen

Lichtenbergs Aphorismen sind immer wieder ein Anreiz für Zeichner und Illustratoren, diese künstlerisch umzusetzen. Marion Vina gehört dazu. Sie ist Grafikerin und Illustratorin und bebildert vermeintlich Bekanntes und aktuelle Geschehen auf ihre ganz eigene ungewöhnliche Weise. Spiele mit Wort und Bild verblüffen durch neue Bedeutungen. Vielfach illustriert Marion Vina in ihren Werken Textzitate großer Satiriker wie z.B. Robert Gernhardt, Joachim Ringelnatz und viele andere. Mit Ihrem Umzug nach Göttingen wurde sie auch auf Georg Christoph Lichtenberg aufmerksam und hat mittlerweile fast 200 seiner Aphorismen bebildert. Es ist ihr ein ganz besonderes Anliegen, am Geburtsort von Georg Christoph Lichtenberg ihre Bilder zu zeigen.

Das Museum Ober-Ramstadt zeigt im Lichtenberg-Zimmer eine kleine Auswahl aus dem Lichtenbergzyklus von Marion Vina aus Göttingen.

Die Eröffnung der Ausstellung fand am 10. März 2019 in Anwesenheit der Künstlerin im Museum Ober-Ramstadt statt. Sie ist bis zum 08. März 2020 während der normalen Öffnungszeiten zu besichtigen.



  


WEBA-Werke Ober-Ramstadt
Nähmaschinen aus Südhessen in alle Welt

Der Verein für Heimatgeschichte wird nach mühevoller Kleinarbeit ein Stück Ober-Ramstädter Industriegeschichte ans Licht der Öffentlichkeit rücken. Dazu werden im Museum eine Vielzahl von Nähmaschinen aus der Produktion der WEBA-Werke gezeigt, die unter dem Namen WEBA, VESTA, Köhler und Darling in den Handel kamen.

Erst spät – nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs – stieg die WEBA in die Nähmaschinenproduktion ein. Auf der Industriemesse Hannover wurde 1950 die erste WEBA-Nähmaschine vorgestellt. Die Ausstellung im Museum wird diese Maschine im Original zeigen. Frau Gerlinde Daum, die sie noch im Betrieb in ihrer Änderungsschneiderei hat, wird mit ihr vor den Besuchern nähen und dabei die Laufruhe demonstrieren.

Besucher können sich einen Eindruck verschaffen, welche Ingenieurskunst mit Ober-Ramstädter Facharbeiterinnen und Facharbeitern gelungen ist. Karl Fischers Arbeitsbiografie, die dank sorgfältiger Aufbewahrung durch seine Nachkommen lückenlos vorhanden ist, dokumentiert die sozialgeschichtliche Dimension dieses Abschnitts der Industriegeschichte. Diese Biografie ist von besonderer Bedeutung, da Karl Fischer sowohl in der WEBA als auch in der BUKO als Obermeister beschäftigt war und sie bietet Anlass, über die Beziehung von WEBA und BUKO zu berichten.

 

Im Rahmenprogramm zur Eröffnung wird Birgit Baumann eine Kindermodenschau mit Kleidung der 1950er und 1960er Jahre präsentieren. Die Bevölkerung ist herzlich zur Ausstellungseröffnung am 19. Mai 2019 um 15.00 Uhr ins Museum eingeladen. Kaffee und Kuchen sind zur Stärkung bereitgestellt, da an diesem Tag auch der Deutsche Museumstag mit einem Museumsfest rund um das Museum Ober-Ramstadt stattfindet.

Die Ausstellung im Museum Ober-Ramstadt ist vom 19.5. – 30.08.2019 zu sehen.